Messsoftware | vAnalyser

Die Software für den vAnalyser

Einstellungen

Sämtliche Einstellungen zur Signalkonditionierung wie Frequenzbereich und Frequenzauflösung, Spannungsbereiche, ICP-Versorgung von Sensoren, Trigger- und Fensterfunktionen werden mit Hilfe von übersichtlichen Eingabemasken und Auswahlmenüs vorgenommen. Alle Einstellungen und Displays können gespeichert werden. Im Analysator ist eine Sensordatenbank integriert, aus der durch Auswahl des Sensors die Sensorkennwerte direkt übernommen werden.

Analysator

Durch eine flexible Grafikoberfläche lassen sich die unterschiedlichsten Größen in Diagrammen übersichtlich anzeigen. Folgende Darstellungen sind u.a. möglich:

Zeitverlauf bewertet / unbewertet

Zeitverlauf KB bewertet

FFT-Spektrum

RMS und Max / Min Werte

Auto-Spektrum

Kreuz-Spektrum

Übertragungsfunktion H1, H2, H3

Kohärenz

Alle Einstellungen der Grafikoberfläche können in Dateien gespeichert werden, wobei bis zu 8 verschiedene Einstellungen auf freie Funktionstasten gelegt werden können. Dies ermöglicht dem Anwender während der Messung schnell zwischen den unterschiedlichen Darstellungen hin und her zu schalten.

Datenrecorder

Mit den preiswerten und schnellen Festplatten können auch vielkanalige Messungen über eine sehr lange Zeit aufgezeichnet werden. Der Datenrecorder kann z.B. im getriggerten Modus bei speziellen Ereignissen mehrere Zeitblöcke aufzeichnen und anschließend wieder in den Wartezustand gehen.

Messdatenbank

Zeit- und Spektraldaten werden als Dateien gespeichert und können später zur Weiterverarbeitung wieder geladen und mit der vAnalyzer Software ausgewertet werden. Ein Drucken der angezeigten Grafiken oder die Speicherung als WMF-Dateien ist möglich.

Export

Alle in der vMeas Datenbank gespeicherten Daten können als UFF oder ASCII Datei exportiert werden.

Modal Interface

Im Strukturanalysator ist ein Interface zu unserem Modalanalysepaket integriert. Zusätzlich können die Messdaten über ein UFF-Export Modul für externe Software zur Weiterverarbeitung bereitgestellt werden.

Hardware

Vom Notebook mit externer USB-Messbox mit 4 Messkanälen bis hin zum 19“ Industrierechner mit 32 Messkanälen oder als Frontend mit hoher Kanalzahl sind diverse Varianten erhältlich. Dabei stehen je nach Hardware ein oder mehrere Generatoren und Tachoeingänge zur Verfügung. Über die IEEE Schnittstelle können auch die Daten von externen FFT-Analysatoren in die Programmpakete importiert werden. Kundenspezifische Interfaces für Datenerfassungsanlagen erstellen wir nach Vorgabe.

Generator Output

Der eingebaute Generator kann folgende Signale erzeugen:

Sinus

Rauschen

Chirp

Rechtecksfunktion

Sweep

Step Sinus

Bei Bedarf kann das Generatorsignal automatisch mit den Mess-Zeitblöcken durch internes Auslösen synchronisiert werden, z.B. wenn ein Shaker mit einem Chirp-Signal benutzt wird.

Report-Erstellung

Alle Graphen können als wmf-Datein exportiert, in die Zwischenablage kopiert oder direkt an den Drucker geschickt werden.