Qualitätskontroll-System

Erkennung von Schlechtteilen in der laufenden Produktion

Beschreibung

Die Eigenschaften mechanischer Bauteile können durch zerstörungsfreie Prüfungen bestimmt werden. Nach diesem Prinzip arbeite die MAUL-THEET Qualitätsprüfsoftware. Durch eine schwingungstechnische Untersuchung während des Herstellungsprozesses ist es möglich eine „gut / schlecht“ Aussage zu treffen.

Verfahren

Mechanische Strukturen haben typische dynamische Eigenschaften. Diese Schwingungseigenschaften können mit Hilfe der Eigenfrequenzen, Dämpfungen und Eigenformen beschrieben werden. Gleiche Bauteile oder Strukturen verfügen auch über gleiche dynamische Eigenschaften. Nach der Ermittlung und dem Vergleich dieser dynamischen Eigenschaften besteht die Möglichkeit, Fehler oder Abweichungen an den Bauteilen zu erkennen. Die Bestimmung der dynamischen Eigenschaften erfolgt über ein FFT-Analysesystem, das mit der Auswerte- und Steuersoftware in einem PC integriert ist.

Qualitätsmerkmale

Die dynamischen Eigenschaften gehen in das Qualitätsprüfsystem als Qualitätsmerkmale ein. Weitere Merkmale zur Beurteilung der Qualität können z.B. das Gewicht, der elektrische Widerstand oder die Masse des Prüflings sein.

Auswertung

Alle Kenngrößen werden im Auswertemodul zur Berechnung der Qualitätskennziffer verknüpft. Die Gewichtung der einzelnen Größen und die optimalen Verknüpfungen können mit  dem Einrichtungsmodul bestimmt werden. Das Einrichtungsmodul „lernt“ nach der Prüfung verschiedener Gut- und Schlechtteile aus den Kenngrößen gute und schlechte Teile zu unterscheiden. Seine Lernfähigkeit bleibt auch während  des Einsatzes in der Produktion erhalten.

Kostenersparnis

Das MAUL-THEET Qualitätsprüfsystem bietet die Möglichkeit in der laufenden Produktion Schlechtteile zu erkennen und aus der Fertigung heraus zu nehmen. Das frühzeitige Erkennen von Ausschussteilen reduziert mögliche Folgekosten und verhindert den Stillstand im Fertigungsablauf. Defekte Teile, die z.B. in eine Gesamtkonstruktion eingeschweißt werden, können zu sehr kostenintensiven Nacharbeiten oder zum Verlust einer ganzen Baugruppe führen. Beispielsweise führt ein implodierender Glaskolben in der Produktion zum Stillstand der Fertigungsstraße, da die Splitter entfernt werden  müssen.

Anwendungen

Das Prüfsystem kann zur Prüfung unter anderem von

Turbinenschaufeln

Glaskolben

Schmiedeteilen

Aluminiumteilen

Keramiken

Bildröhren

Blechteilen

eingesetzt werden um z.B. Risse, geometrische Abweichungen, Materialfehler oder  schlechte Klebungen zu erkennen.

Komplette Prüfanlagen

Wir liefern komplette, auf die spezifischen technischen Anforderungen des Kunden angepasste Prüfanlagen. Um unseren Kunden eine optimale Lösung anzubieten, gehen wir bei der Zusammenarbeit in drei Schritten vor:

Beratung, Machbarkeitsanalyse, Kostenabschätzung

Voruntersuchung, Bestimmung der Qualitätsmerkmale

Installation des Prüfsystems, Inbetriebnahme und Schulung

Die verschiedenen Schritte können auch vom Kunden bearbeitet werden. Für die Durchführung von Voruntersuchungen durch den Kunden bieten wir, auch für längere Zeiträume, Leihsysteme sowie Schulungen an. Die Installation des Prüfsystems kann ebenso wie die Wartung durch den Kunden selbst übernommen werden.